Ransomware Locky

Immer öfter erreichen uns Nachrichten von Partnern und Kunden die vom Ransomware Locky “Virus” betroffen sind.

Das Problem mit dem Ransomware Locky ist, dass er kein klassischer Virus sondern ein bösartiges Verschlüsselungsprogramm ist welches die Dateien zu denen er Zugang findet verschlüsselt. Aus diesem Grund wird Ihr Antivirus, in der Regel, keinen Alarm schlagen.

Was hilft gegen Ransomware Locky “Viren” und andere?

Wir empfehlen Ihre Daten regelmäßig auf eine externe Festplatte zu sichern und diese vom Computer zu trennen. Das Trennen ist wichtig, weil der “Virus” die Daten aller Festplatten die es finden kann verschlüsselt. Das bedeutet auch die extern angeschlossenen Festpaltten und USB Sticks. Der Virus kommt meistens per E-Mail. In der Regel gibt es einen Word-Anhang getarnt als Rechnung. Dieser sollte auf keinen Fall geöffnet werden. Spätestens aber wenn Word ein “Makro” verhindert, sollten Sie diesen nicht reaktivieren (aktivieren).

Woher weiss man, welche E-Mail man öffnen kann?

Grundsätzlich sollten Sie immer nur Anhänge von E-Mails öffnen, dessen Absender ihnen vertraut ist und wo sie sich sicher fühlen, dass die Mail mit dem Anhang die Sie erhielten auch vom vertrauten Absender selbst verfasst wurde und nicht etwa durch einen Virus, der seinen E-Mail Account okkupiert.

Die Kollegen von SemperVideo zeigen sehr eindrücklich wie es aussieht und was passiert wenn man eine E-Mail mit den Ransomware Locky doch öffnet:

Posted in IT-Sicherheit.